Therapie – Steroidbedingte Rosazea

Topische Therapie

Das Absetzen der topischen Steroide ist zwingend erforderlich, was zunächst in der Regel zu einer Exazerbation der Krankheit führt.
Je nach klinischem Bild können zusätzlich topische Maßnahmen erforderlich sein (siehe Stadium I).

Systemische Therapie

Folgende orale Antibiotika finden Anwendung im Rahmen der Behandlung der steroidbedingten Rosazea:
Tetracyclinhydrochlorid 0,5 – 1 g täglich
Minocyclin 100 mg täglich
Doxycyclin 100 mg täglich

DermIS.net Uni Heidelberg